11.04.2024 | Vorarlberg Standortentwicklung Seestadt-Areal in Bregenz bleibt jetzt doch in privater Hand

Ein Verkauf des Seestadt-Areals an die Stadt Bregenz sei vom Tisch, sagt Eigentümersprecher und PRISMA-Vorstand Bernhard Ölz - das hänge mit der Entscheidung zur Bahnhofsvariante 4a zusammen - eine Stillhalte-Vereinbarung mit der Stadt lief Ende März 2024 aus - Teile des Areals für einen provisorischen Bahnhof zur Verfügung zu stellen, sei nicht vorstellbar

Banner
 

NOTIZEN

Alle Notizen anzeigen

Originaltext OTX

Hinweis:
Die Meldungen der Wirtschaftspresseagentur.com sind kostenpflichtig und Business-Leserabonnenten und Medienunternehmen vorbehalten, die eine Vereinbarung mit Wirtschaftspresseagentur.com unterzeichnet haben. Die Weiterleitung der Meldungen an Dritte ist nicht zulässig.

Sie haben noch kein Business-Leserabo und möchten die Meldungen der Wirtschaftspresseagentur.com auch regelmäßig lesen? Dann bestellen Sie bitte ein Business-Leserabo – alle Informationen dazu auf Wirtschaftspresseagentur.com. Medienunternehmen und Journalisten wenden sich zwecks Vereinbarung bitte an die Redaktion (redaktion@wirtschaftspresseagentur.com; Telefon: +43-5574-58333). Vielen Dank.

Gedruckt am 13.04.2024 um 21:35 Uhr | IP-Adresse: 3.238.117.130